Anzeige

In unseren Artikeln prangern wir gern Fehler an, zeigen Probleme auf, oft seid ihr schockiert, manchmal amüsiert, aber ab und zu bleibt dann doch die Frage, machen wir selbst denn alles richtig? Natürlich lautet die Antwort ganz klar Nein, auch uns Technikern passieren Fehler, auch wir müssen uns selbst oft die Ohren langziehen, machen es vielleicht viel zu selten.

In vielen Lofts hängt so ein „Rigger’s Pledge“, wie ihr hier im Foto seht, ein Versprechen, das wir uns selbst und unseren Schützlingen geben, freiwillig, im Stillen, mit sehr viel Enthusiasmus, gerade am Beginn unserer Tätigkeit. Aber getreu dem Motto „Die Formation sah gut aus, aber dann kam der Exit“ sollten wir uns das immer wieder zu Gemüte führen und mit der gelebten Realität vergleichen.

„Ich werde immer daran denken, dass wir von Fallschirmen abhängig sind, solang uns keine Flügel wachsen.“

Ist schon mal eine klare Aussage, und damit sollten wir uns alle identifizieren, nicht nur das technische Personal.

Aber jetzt: „Ich werde jeden Fallschirm so packen, als würde ich selbst damit springen gehen, und auch bereit sein, jeden Fallschirm zu springen, den ich geprüft habe.“

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, auch wenn mir speiübel dabei wird, wenn ich daran denke, mit ’ner 84er Valkyrie unterwegs zu sein.
„Ich werde mich immer daran erinnern, dass das Leben eines andren für ihn genau so lieb ist wie meines für mich.“ Sehr prosaisch, aber ja, letztendlich ist es genau das und ihr solltet uns immer mindestens genauso wichtig sein wie wir uns selbst.

Das nächste war schwer zu übersetzen, auch wenn man weiß, was gemeint ist: „Ich werde mich niemals in Vermutungen flüchten …“ Entweder ich weiß es oder ich weiß es eben nicht. RTFM (read the f… Manual) gilt nicht nur für euch, das gilt auch und vor allem für uns.

„Ich werde niemals einen Defekt übergehen oder eine Reparatur vernachlässigen, egal wie klein …“ Oder anders gesagt: „Das geht noch … das hält noch … so schlimm ist das nicht …“ Uns technischem Personal wird gern mal gesagt, wir würden übertreiben, die Leinen halten jetzt seit 700 Sprüngen, da geht der Rest der Saison auch noch. Mag sogar sein, aber wir alle wissen es nicht, unsre Glaskugeln sind auch nicht die besten, und selbst die hitzigste Diskussion darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass „es vielleicht ein Leben kostet“.

Frei übersetzt: „Was uns anvertraut wird von euch, ist uns heilig.“ Darüber gibt es auch keinerlei Diskussion, und ich weiß, dass jeder von uns im technischen Sektor alles tut, euer Equipment bestmöglich zu behandeln und zu lagern.
„Ich werde niemals eine Inspektion/Repack unterschreiben, die ich nicht persönlich durchgeführt oder jeden Schritt selbst überwacht habe.“ Im Wintergeschäft passiert es, dass je nach Loft 100 und mehr Systeme auf ihre Bearbeitung warten und man ist gezwungen, sich Hilfe zu suchen. Und wenn man nicht genug eigenes Personal hat, ist man auf Freelancer angewiesen. Trotzdem muss uns immer bewusst sein, ihr vertraut uns eure Schätze an, wir sind verantwortlich. In jeder Beziehung.

Jetzt wird’s heftig, aber auch hier stimmt die Quintessenz: „Ich werde mich nie durch ein „das passt schon“ wegen irgendetwas, was ich übersehen habe, zumpotentiellen Mörder machen.“ Dieser Satz ist wie ein Eimer kaltes Wasser, aber ja, bei all dem Spaß, den wir haben, bei allen Flapsigkeiten ist der kleinste gemeinsame Nenner, dass es um eure Gesundheit geht, um euer Leben.

„Ich werde immer meine Berufung aus ganzem Herzen respektieren, sehe es mehr als Profession als eine tägliche Arbeit …“ Jetzt spreche ich für die ganzen Vollzeit-Rigger unter uns, die wir einen Laden führen, die wir derzeit unter Corona versuchen zu überleben, uns gegen Dumpingpreise zu behaupten und unser Personal zu bezahlen, die wir immer ein offenes Ohr für euch haben. NATÜRLICH ist es für uns tägliche Arbeit, natürlich verdienen wir unsere Brötchen damit (auch wenn so mancher über uns den Kopf schüttelt), aber letztendlich eint uns diese Profession, dieser Traum, auch diese Verantwortung, die wir für euch haben.

„I will be sure – always“, das lass ich jetzt einfach unübersetzt (meine sind sowieso humorgeprägt), genau dieses aber wünschen wir jedem von uns aus vollstem Herzen, verbunden mit dem Wunsch, dass wir alle, und ich meine jetzt alle, weiterhin gut und diszipliniert durch dieses verrückte Jahr kommen.

Euer Raphael/Euer Sepp

Kategorien

Anzeige