Anzeige

Liebe DFV-Mitglieder,

ein arbeitsreicher Winter liegt hinter uns haupt- und ehrenamtlich wirkenden Verbandsfunktionären, denn in den unterschiedlichsten Gremien wurde während der dunklen Jahreszeit wieder einmal Vieles auf den Weg gebracht und Einiges auch schon realisiert. Wer nun denkt, dass doch eigentlich alles gut sei, der Verband gesund, die Qualität der Ausbildung und der Technik gesetzeskonform, das Dienstleistungsprofil der Geschäftsstelle vorbildlich, das Ansehen unserer Sportart gut und der Luftraum um uns herum für eine grenzenlose Weiterentwicklung aller Disziplinen groß genug, der sei an die Worte von Giuseppe Tomasi di Lampedusa erinnert: „Wenn alles bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern“.

So sind derzeit zusätzlich zur ohnehin etablierten AG Ausbildung nicht weniger als sieben Arbeitsgruppen damit befasst, das komplette Spektrum der nicht alltäglichen Verbandsaufgaben auf die Herausforderungen der Zukunft zu trimmen.

Um eines Tages dem Kreis der olympischen Verbände angehören und bspw. Bundesmittel für die Sportförderung erhalten zu können, passt die AG Verbandsstruktur die formellen Gegebenheiten an die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgegebenen Erfordernisse an, angefangen bei den obligatorischen Kaderstrukturen, über das Stützpunkt- und Funktionärskonzept bis hin zu wichtigen Hygienemaßnahmen wie der Korruptionsvorbeugung (Good Governance) oder der Dopingbekämpfung.

Zeitgleich befasst sich die AG Mitgliedergewinnung damit, den Organisationsgrad in unserem Sport zu erhöhen, denn Gutes bewirkt und gefördert werden kann nur dort, wo ausreichend Mittel bereitstehen. Zur Vermeidung von Beitragserhöhungen sollen daher von den jährlich ca. 700 Neulizenzlern mehr als bisher als Verbandsmitglieder gewonnen werden.

Gemeinsam mit den Bundestrainern und Koordinatoren überarbeitet der Vorstand der Bundeskommission Fallschirmsport (BKF) die Kaderrichtlinien für die Sportjahre ab 2020, einerseits um den formellen Anforderungen des DOSB zu genügen, vor allem aber um ein möglichst hohes Maß an Verteilungsgerechtigkeit zwischen den – ihrer Anzahl nach stetig wachsenden – verschiedenen Disziplinen herzustellen.

Der AG E-Governance obliegt es, die Datenhaltungs- und Prozesswelt in der DFV-Geschäftsstelle mit den Möglichkeiten in Einklang zu bringen, welche die Digitalisierung uns bietet. Dazu gehört nicht nur die bedingungslose Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben, sondern vor allem die Nutzung sinnvoller Technologien zum Aufrechterhalt bzw. zur Steigerung von Servicegeschwindigkeit und -qualität.

Die AG Medien sorgt dafür, dass der DFV alle relevanten Inhalte generiert und über dafür geeignete Medienkanäle an die jeweiligen Zielgruppen ausspielt. Die Vorteile digitaler und sozialer Medien sollen dabei genutzt werden, ohne die Errungenschaften des traditionellen Printmediums (, das Ihr gerade in der Hand haltet) auf dem Altar der Schnelllebigkeit zu opfern.

Damit die Ideen und Interessen auch Einzug ins internationale Geschehen finden, stimmt sich der BKF-Vorstand zukünftig enger mit den Entsandten zur IPC-Tagung ab. Elf Deutsche sind dort alljährlich in verschiedenen Funktionen als Delegierte, Komitee-Mitglieder oder Honoratioren tätig.

Über all diese Tätigkeiten und dabei erzielten Ergebnisse an den Plätzen und Vereinen zu berichten oder Fragen und Anregungen von dort auch wieder zurück in die Gremien zu transportieren, das hat sich die AG Delegierte rund um Daniel Klein zur Aufgabe gemacht. Sprecht Eure Delegierten also gerne an, wenn Ihr sie trefft – sie wissen noch viel mehr darüber zu erzählen, was in unserem Verband so alles erarbeitet wurde und wird.

Um sie zu treffen, sei auch in diesem Frühjahr und darüber hinaus der hochfrequente Besuch eines der vielen schönen Sprungplätze unseres Landes empfohlen. Dort könnt Ihr dann auch erspüren, erleben oder erahnen, wofür wir das alles machen.

Eine weiterhin erfolgreiche und von unliebsamen Ereignissen freibleibende Saison 2019 wünscht Euch

Henning

Kategorien

Anzeige