Anzeige

take_off_Fallschirmsport

Wie auch andere Teams im Frühjahr begab sich das neu formierte „Paratec Factory Team“ zu einem Trainingslager nach Orlando – Lake Wales/Florida. Zwei Wochen lang Trainingssprünge mit abschließender Teilnahme am AmeriCup, einem Zielsprungwettkampf unter schweren Wetterbedingungen, stellte jeden vor große Herausforderungen. Das Team, besetzt mit Gerd Brandecker, Thomas Schneider, „Conan“ Gerhard Wagner und Gastteilnehmer Jürgen Barth, konnte in dieser Zeit zwischen 30 und 50 Sprünge absolvieren. Windgeschwindigkeiten zwischen 4 und 8 Meter/Sek. brachten alle an ihr Leistungsniveau, um das 2 Zentimeter große Ziel zu treffen. Hinzu kam noch, dass jeder sein neues Equipment einstellen musste.

Der Wettkampf in Lake Wales/FL ist die erste Station des AmeriCup 2020. Das Team kam gut in den Wettkampf und konnte sich von Beginn an unter den ersten drei platzierten Mannschaften behaupten.

In der Einzelwertung führte Jürgen Barth den Wettkampf nach drei Durchgängen sogar an. Doch auch er musste im vierten Durchgang der ständig am Limit befindlichen Windstärke Tribut zollen und fiel vorerst zurück. Gerd Brandecker, nach mäßigem Start hingegen, konnte sich immer weiter nach vorne bringen. Am zweiten Wettkampftag konnte aufgrund der starken Windverhältnisse, die teilweise über 10 Meter/Sek. gingen, nur ein Durchgang durchgeführt werden.

Zugleich wurde ein separat gewertetes Nachtzielspringen mit zwei Runden am Freitagabend durchgeführt. Hier belegte am Schluss „Conan“ Gerhard Wagner den 3. Platz. Ein sehr gutes Ergebnis, da es für ihn bei den Tagsprüngen nicht so gut lief.

Am Sonntag mussten somit vier Durchgänge durchgeführt werden, um den Wettkampf mit acht Wertungsdurchgängen abzuschließen. Dies konnte, unter disziplinierter Mitarbeit aller Teams, auch geschafft werden. Die zwei zum Einsatz gekommenen Absetzflugzeuge, eine PAC 750 und eine Cessna 208-Caravan, brachten unermüdlich Mannschaft um Mannschaft auf Absetzhöhe.

Das „Paratec Factory Team“ festigte seine geschlossene Mannschaftsleistung von Durchgang zu Durchgang. Am Ende erzielte die Mannschaft den 2. Platz mit 150 cm, hinter den Accunauts mit 126 cm und vor den Old Bones mit 157 cm. Gerd Brandecker belegte mit 26 cm den 3. Platz in der Einzelwertung, hinter Mark Jones mit 19 cm und Ehab Mahmoud mit ebenfalls 26 cm (Tie-Break) und den 2. Platz in der Masterwertung. Thomas Schneider folgt mit 27 cm auf dem 4. Platz in der Einzelwertung. Jürgen Barth belegte den 9. Platz mit 36 cm, Gerhard Wagner haderte noch mit den Schirmeinstellungen und belegte am Ende den 24. Platz.

Fazit des Trainingslagers war jedoch „Wiederholung schnellstmöglich“, sobald uns die „Corona-Zwangspause“ wieder in die Luft lässt, um bei den Weltcups 2020 gute Platzierungen zu erreichen.

Jürgen Barth

Kategorien

Anzeige

HDI-BerufsunfähigkeitsVersicherung