Anzeige

take_off_Fallschirmsport

Die Delegiertenwahlen sind im vollen Gange, und ich hoffe, dass sich schon reichlich Kandidaten gefunden haben. In den letzten Jahren haben wir in den einzelnen FFX-Artikeln bereits über diverse Aufgaben und Tätigkeiten der Delegierten berichtet. Vor dem Hintergrund der Neuwahlen fasse ich die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen, damit alle Kandidaten einen Überblick über die kommenden drei Jahre haben. Wichtig: das ist keine vollständige Auflistung, nur eine Zusammenfassung.

Im letzten FFX habe ich es schon gesagt: Man wächst in die ganze Sache rein, am Anfang kann man sich nicht mit allem auskennen und beschäftigen. Und jeder muss ein bisschen für sich entscheiden, wie viel Arbeit er in die Delegiertentätigkeit investieren kann. Trotzdem gibt es natürlich auch Aufgaben, die jeder Delegierte wahrnehmen sollte.

Bevor ich einzelne Tätigkeiten anspreche, ein bisschen was Generelles: Als Delegierte vertreten wir alle Mitglieder des DFV. Gewählt werden wir aber für ein (und von einem) Bundesland. Daher sollten sich die Delegierten auf Bundeslandebene eigenständig abstimmen, koordinieren und generell in Kontakt stehen. Vor allem sollte gesichert sein, dass alle stimmberechtigten Plätze der Bundesländer auf dem Deutschen Fallschirmspringertag (DFT) besetzt sind (dazu später mehr).

Im DFV-Präsidium, der Bundeskommission Fallschirmsport (BKF) und diversen Gremien werden die Delegierten durch den Delegiertensprecher vertreten. Dieser übernimmt außerdem die Koordination und Organisation der Delegierten. Der Sprecher wird für drei Jahre aus dem Kreis der Delegierten von diesen gewählt. Der Turnus entspricht dabei der Wahlperiode der Delegierten, daher müssen dieses Jahr auch ein neuer Sprecher sowie ein Vertreter gewählt werden.

Ein „Must-do“ für die Delegierten ist die jährliche Teilnahme am DFT. Dieser findet am Sonntag nach der InSiTa in Schweinfurt statt. Der DFT ist die Hauptversammlung des DFV. Hier werden alle relevanten Entscheidungen des Präsidiums durch die Delegierten abgestimmt, bestätigt oder entschieden. Jedes Bundesland hat eine definierte Anzahl von Stimmen (entsprechend den Delegierten), daher ist es wichtig, dass jedes Bundesland am DFT voll besetzt ist. Ansonsten gehen Stimmen verloren. Kann ein Delegierter nicht zum DFT erscheinen, kann seine Stimme durch einen der gewählten Alternativ-Delegierten wahrgenommen werden. Hier sollten sich die Delegierten innerhalb der Bundesländer entsprechend koordinieren.

Allerdings ist es generell zu empfehlen, dass alle, Delegierte und Alternativ-Delegierte, am DFT teilnehmen. Abgesehen vom Stimmrecht wird sonst kein Unterschied zwischen Delegierten und Alternativ-Delegierten gemacht. Jeder darf mitreden, mitdiskutieren und zu den Themen beitragen.

Auch bei der übrigen Delegiertenarbeit machen wir keine Unterschiede zwischen Delegierten und Alternativ-Delegierten. Jeder Beitrag ist erwünscht und wichtig.

Ein weiteres „Must-do“ für die (Alternativ-)Delegierten ist es, Ansprechpartner für ihr Bundesland zu sein. Das heißt, wenn DFV-Mitglieder Fragen, Wünsche, Anregungen usw. haben, sind sie bei den Delegierten an der richtigen Adresse, um diese Themen „nach oben“ Richtung DFV-Präsidium und BKF zu adressieren. Auf der anderen Seite aber auch, um Informationen „von oben“ an die Mitglieder, Plätze und Vereine in ihrem Bundesland weiterzugeben.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Tätigkeiten, denen die Delegierten nachkommen können. Beispielsweise die Bearbeitung aktueller Themen, Unterstützung bei der Besetzung offener Positionen, Vergabe der Blue-Sky-Trophäe, Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen, Schreiben von Artikeln usw. Hier wäre es schön, wenn sich Delegierte finden, die sich solcher Aufgaben annehmen. Wichtig ist natürlich alles.

Für die Delegierten (delegierte@dfv.aero)

Sid

Kategorien

Anzeige

HDI-BerufsunfähigkeitsVersicherung