Anzeige

cypres-under-control

Wie bei vielen Fallschirmvereinen startet das Jahr vor der eigentlichen Saison mit organisatorischen Dingen: Theorieunterricht für Schüler vor der Prüfung, im Februar die Jahreshauptversammlung, Frühjahrsputz der Vereinshütte, Safety Day und Packkurs. Im Winter waren viele Springer im Windtunnel zur Verbesserung ihrer Skills, zum Erlernen einer neuen Disziplin oder für die Teilnahme an Wettbewerben.

Wenn das Wetter mitspielt, kann man im März mit den ersten Sprüngen starten, ab April beginnt dann hoffentlich so richtig die Saison mit Funjumpern, Formationen, Ground Schools und Tandemgästen. Beim Exit und später auf der Landewiese ist es aber noch ziemlich frisch, so dass viele noch nicht auf Thermokombis oder Skiunterwäsche verzichten wollen. Im Mai steht dann der erste Boogie in Diepholz an. Eine schöne Abwechslung für die Springer, mit Blick auf den Dümmer See, viel Platz zum Landen, netten Gästen und besonderen Events wie Nachtsprüngen, Wingsuit-Instruktion, Kappenkurs oder auch mal einer anderen Absetzmaschine. Auch der direkte Einstieg in die Maschine ist für die Münsteraner besonders. Der Bullitransfer vom Sprungplatz in Sendenhorst zum Flugplatz Telgte gehört in Münster einfach dazu und sorgt oft für gute Stimmung, interessante Unterhaltungen und auch mal ein finales Load Organizing, aber über einen kurzen Weg zum Einstieg freuen sich alle. Und natürlich wird beim Boogie auch gefeiert.

Im Juni ist es schon Tradition, dass ein paar mutige Springer vom FSC das Hafenfest Münster mit einer Landung im Hafenbecken eröffnen. Nur selten musste das aus organisatorischen oder wetterbedingten Gründen ausfallen.

Ende Juli/Anfang August kommt dann für viele Vereinsmitglieder das Highlight des Jahres: das Trainingslager auf Borkum! Schon 22 Mal organisierte der Verein mit der eigenen Maschine, einer zusätzlich gecharterten Maschine, allem Equipment von Schüler- und Tandemausrüstung bis hin zur Technik für zehn Tage den Flugplatz auf der schönen Nordseeinsel. Dort ist die Stimmung ganz besonders. Neben einem Bergfest zur Wochenmitte, Inselhopping, Strandsprüngen und vielen Coaching-Angeboten für fast alle Disziplinen, Gruppengrößen und Level wird oft versucht, den ein oder anderen Vereinsrekord zu verbessern.

Nach Borkum steht dem Rest des Spring-Sommers nichts mehr im Wege. Einige haben auf der Insel ihre Lizenzsprünge gemacht, neue Teams gefunden, eine weitere Disziplin ausprobiert, für eine anstehende Meisterschaft trainiert, ihre Ausrüstung noch besser kennen gelernt und freuen sich auf die hoffentlich sonnigen Wochenenden in Sendenhorst.

Wenn der Oktober endet, endet auch die Sprungsaison beim FSC Münster. Auch das wird dann natürlich noch ordentlich mit einer Saisonabschlussparty gefeiert.

So war es in 2019 und die Saison 2020 steht vor der Tür! Wir freuen uns schon sehr darauf und sehen uns hoffentlich mal beim FSC Münster!

Text: Mali Ismar

Fotos: Philip Berstermann

Kategorien

Anzeige

HDI-BerufsunfähigkeitsVersicherung