Anzeige

paratec-think-vertical

Am Montag den 19.08. begann das EXPLORE Skillcamp im Tunnel in Bottrop. Die Anreise fand unter anderem aus Barcelona, St. Petersburg, Leipzig, Münster, Hamburg und vielen weiteren Städten statt. Bevor es um 15:30 mit der ersten Session losging, hatten wir genug Zeit, um die Gruppen zu planen und zu briefen. Bereits bei der Einteilung der Gruppen zu den jeweiligen Coaches wurde auf die individuellen Stärken und Ziele eingegangen. So hat Boris in erster Linie das statische und Will das dynamische Fliegen übernommen. Es wurde nicht nur Tunnelzeit geshared, sondern auch Kuchen und Pizza. 

Am Dienstag begann bei bestem Wetter pünktlich um 08:00 Uhr die Gruppeneinteilung zum Springen. An dem Morgen wurde die Gruppe von Sebastian Igel als 3. Coach um die fehlenden Teilnehmer ergänzt. Von da an gab es dann für alle Teilnehmer und Coaches bis einschließlich Samstag nur noch ein Gas – und das war VOLLGAS! Ähnlich wie im Tunnel wurde bei der täglichen Einteilung auf die Skilllevel, die Stärken und Wünsche eingegangen. In den meisten Fällen gab es einen festen Kern der jeweiligen Gruppen. In Ausnahmefällen wurde ein wenig durchgetauscht, um auch jedem Teilnehmer gerecht zu werden. Gesprungen wurde in 3-4 + 1 Gruppen.

Die Coaches haben täglich die Gruppe gewechselt, um jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, mit jedem Coach zu fliegen. Die Durchschnittssprungzahl lag bei 6-7 Sprüngen am Tag. Trotz Packen und gewohnter Mittagspause hat jeder das Meiste aus sich und den Sprüngen herausgeholt. Auch das Briefing und Debriefing kam keineswegs zu kurz. Denn genau da liegt der entscheidende Unterschied beim Skillcamp gegenüber einem Boogie: Jeder Teilnehmer bekam für jeden Sprung ein ganz detailliertes Briefing, konstruktive Tipps und Unterstützung. Somit war eigentlich jeder Sprung eine Steigerung des vorherigen. 

Am Samstagabend wurde nach Sunset gemeinsam gegrillt, angestoßen und als Highlight das Aftermovie (erstellt von Sven Jaspers) geschaut. Wir haben bis spät in die Nacht gefeiert, Spaß gehabt und Geschichten erzählt.

Ich wage zu behaupten, dass jeder einzelne Teilnehmer auf seine Kosten gekommen ist, viel gelernt hat und mit einem dicken Grinsen im Gesicht das Camp verlassen hat. Ein riesiger Dank geht vor allem an Andreas Riekes, der das Camp in die Welt gerufen hat. Ich ziehe meinen Hut vor seiner geleisteten Arbeit und dem Herzblut, das er in dieses Event gesteckt hat. Danke an Sebastian Igel, Boris Gaykovich und Will Penny für die genialen Sprünge, danke an die Skydive Soest Crew und danke an alle Teilnehmer, die dieses Event so unvergesslich gemacht haben. Bis nächstes Jahr, ich freue mich drauf!

BLUE SKIES AND STAY SAFE

Laura Meier

Kategorien

Anzeige

HDI-BerufsunfähigkeitsVersicherung