Anzeige

cypres-under-control

Vom 23. bis 25. August fand der fünfte Worldcup des Jahres im österreichischen Thalgau statt. Dieser wurde mit zwei Teams der Sportfördergruppe Bw Altenstadt besucht. Team 1, bestehend aus OFw Christoph Zahler, HFw Elischa Weber, HFw Christian Kautzmann, OFw Kai Erthel und HFw Stefan Wiesner, hatte es sich zum Ziel erklärt, nach dem Sieg vom Heim-WeltCup in Peiting wieder das Podest zu erklimmen. Das zweite Team ist ein komplettes Juniorenteam, bestehend aus U (FA) Jonas Kammer, HG (FA) Nils Kammer, SU (FA) Robin Griesheimer, HG (FA) Laura Heck und U (FA) Tatjana Gustke, deren Fokus noch nicht auf dem Podesterfolg liegt, sondern darin, Wettkampferfahrung zu sammeln.

Schon am ersten Tag konnten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen und zeigten trotz wetterbedingten Wettkampfunterbrechungen zufriedenstellende Ergebnisse. An diesem bewölkten und recht windstillen Tag konnten beide Teams zwei Sprünge aus dem Helikopter machen, bevor am Abend die Eröffnungsfeier in Thalgau mit traditioneller Musik stattfand.

Der erste Start am Samstag für das zweite Team war für 7.30 Uhr geplant. Doch er verzögerte sich wegen einer viel zu niedrigen und dichten Nebeldecke um drei Stunden. Dennoch konnten alle 230 Teilnehmer insgesamt drei weitere Wettkampfrunden an diesem Tag absolvieren. Schon nach dem zweiten Wettkampftag lagen die Chancen für eine Treppchenplatzierung für Team 1 in der Teamwertung, Juniorin U (FA) Tatjana Gustke in der Junioren- und Frauenwertung und HFw Stefan Wiesner in der Herrenwertung sehr gut. Jetzt musste diese Chance nur noch für den finalen Wettkampftag genutzt und umgesetzt werden. Da hieß es Nerven behalten und Ruhe bewahren und dies gelang jedem einzelnen Sportler am Sonntag.

Gleich zu Beginn des Tages wurde bekannt gegeben, dass nur noch zwei Durchgänge stattfinden würden und somit nur 7 statt 8 Wettkampfrunden absolviert würden. Nach anfänglich strahlendem Sonnenschein führten die letzten 5 Teams (darunter auch das Team 1 der Sportfördergruppe) ihren finalen Sprung bei Regen aus, da sich gegen 13 Uhr dunkle Wolken rund um den Wettkampfplatz anstauten. Doch selbst diese letzte Runde bei Regen brachte die Wettkämpfer des ersten Teams nicht aus der Ruhe. Trotz nicht so ganz zufriedenstellenden Ergebnissen in dieser letzten Runde bewiesen die Wettkämpfer dennoch stärkere Nerven als die vor ihnen platzierten Teams und somit sicherten sich die fünf Sportsoldaten den dritten Platz in der Teamwertung. Auch Juniorin U (FA) Gustke bewies bis zum letzten Sprung, dass sie Nerven aus Stahl hat und ergatterte mit sieben grandiosen Sprüngen gleich zwei Medaillen. Silber bei den Junioren (trotz Punktgleichheit mit dem Erstplatzierten, der ein besseres Nullerverhältnis erzielte) und den zweiten Platz bei den Frauen vor einer Springerin aus Slowenien. HFw Wiesner holte sich trotz Punktgleichheit mit dem Zweitplatzierten den dritten Platz in der Herrenwertung, da auch hier der zweitplatzierte Springer aus Frankreich das bessere Nullerverhältnis hatte.

„Resümierend war auch diese Station der WorldCup-Series wieder einmal sehr erfolgreich für die Sportler/-innen aus Altenstadt und lässt für den letzten Weltcup, im schweizerischen Locarno Ende September, hoffen, dass an die Erfolge weiter angeknüpft werden kann“, berichtet der Trainer, HFw Wolfgang Lehner, der die beiden Mannschaften vor Ort betreute.

HptGefr Laura Heck

Ergebnisse: http://eco-soft.at/thalgau2019/

Kategorien

Anzeige

fsz saar