Anzeige

Es funktioniert! Deutsche Meisterschaft, abends, mit ein paar Springern bei ’nem Bier, wir quatschen übers Springen und landen irgendwann beim Thema, dass ein neuer Bundestrainer/in Indoor Skydiving gesucht wird.

„Woher wisst ihr denn schon davon?“, frag ich. „Ja, über unseren Verein …“, bekomm ich als Antwort. Sehr geil, genau so soll das sein!

Eine gute Woche später liegt dann der neue FFX in meinem Briefkasten, in dem ich dann auch noch mal das Nachfolgegesuch für Bundestrainer/in Indoor Skydiving finde.

Wie ich im letzten FFX bereits geschrieben hatte, sind die Kommunikationswege vom DFV zu den Plätzen und Vereinen fertig. Und mittlerweile wurden auch schon Infos darüber verteilt, unter anderem das bereits erwähnte Nachfolgegesuch.

Das oben beschriebene Beispiel zeigt: sieht so aus, als funktioniere das System. Und wir können Informationen schneller an die richtigen Stellen bekommen, als das in den letzten Jahren der Fall war. Auch wenn das nur Kleinigkeiten sind, zeigt es doch, dass es die Arbeit und vor allem die Zeit, die wir investiert haben, absolut wert war.

Zeit ist aber gerade ein gutes Stichwort, die geht gefühlt grad mal wieder viel zu schnell um. Kaum ist die DM vorbei, gehen die Vorbereitungen für den Saisonabschluss los, dicht gefolgt von der InSita und dem DFT (Deutscher Fallschirmspringertag, quasi die Jahreshauptversammlung des DFV).

Der diesjährige DFT ist der letzte in der Amtszeit der aktuellen Delegierten. 2020 stehen die nächsten Delegiertenwahlen an.

In den letzten zwei Jahren haben wir versucht, die Delegiertenarbeit transparenter zu machen, bspw. durch unsere Artikel im FFX. Vielleicht konnten wir dadurch ja bei dem einen oder anderen Interesse wecken. Vielleicht denkt der ein oder andere ja sogar darüber nach, sich (wieder) als Delegierten für sein Bundesland aufstellen zu lassen.

Der einfachste Einstieg, um über den eigenen Platz oder Verein hinaus mitzuarbeiten, ist über das Amt der Delegierten. Dabei kann Mitarbeit nur eine Meinung, eine gute Idee oder ein neuer Denkansatz sein. Kann aber auch bedeuten, dass man einige offizielle Aufgaben übernehmen möchte oder vielleicht irgendwann mal weitere Funktionen im DFV innehat.

Angefangen haben wir alle klein, es gibt auch keine Voraussetzungen, um Delegierter zu werden – außer natürlich, DFV-Mitglied zu sein.

Wer sich also mal einen Einblick verschaffen möchte, wie die Praxis aussieht, der ist herzlich eingeladen, an der Delegiertensitzung am DFT (Sonntag nach der InSita) als Zuhörer teilzunehmen. Ansonsten könnt ihr mich auch gerne jederzeit persönlich anschreiben (daniel@fsz-kassel.de), falls ihr Fragen zur Delegiertenarbeit habt.

Für die Delegierten (delegierte@dfv.aero)

Sid, Delegierter Hessen

Kategorien

Anzeige