Anzeige

Helmut Bastuck hatte die größte Hürde zum Fallschirmspringen genommen, als er die Unterschrift seiner Eltern in den Händen hielt. Mit 16 Jahren absolvierte er am 29.03.1969 seinen ersten Fallschirmsprung, ist seitdem diesem Sport treu geblieben und darf sich heute stolz als „dienstältester aktiver Fallschimspringer im Saarland“ bezeichnen.

Allein mit dem Absetzpiloten Raimund Gessinger an Bord einer Piper sprang er mit dem Rundkappenfallschirm Kohnke aus einer Höhe von 500 m über dem Flugplatz Saarlouis-Düren ab. Hatte er sich in den ersten Jahren ausschließlich und erfolgreich dem Zielspringen verschrieben, kamen später das Formationsspringen und die Disziplin Fallschirm-Ski hinzu. In lebhafter Erinnerung sind ihm sein erster Formationssprung vor der Kulisse des Mont Blanc, eine Einladung der damaligen DDR 1986 ins Fallschirmsprungzentrum Halle-Oppin, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Schweden, ein Zielsprung auf das Jungfernjoch 1991, der Tag-Nacht-Wettbewerb in Locarno und verschiedene internationale Wettbewerbe, beispielsweise Beromünster oder Verona geblieben.

Als Lehrer und AFF-Lehrer bildete er eine Vielzahl von Schülern und Schülerinnen aus, war Tandemmaster und Geländegutachter und bringt bis heute seine Erfahrung als Lehrer und Absetzpilot im Fallschirmsportzentrum Saar ein. Die Entwicklung im Fallschirmsport und die aktive Vereinsarbeit sind ihm bis heute wichtig.

Dieses besondere Jubiläum werden wir mit ihm gebührend feiern.

Franziska Bastuck

Kategorien

Anzeige