Anzeige

Über den Sommer heuer müssen wir nicht mehr viel sagen, hat ja jeder irgendwie mitbekommen. Also konnte sich jeder glücklich schätzen, der irgendwie Urlaub am Meer gebucht hatte. Für Springer gibt es da ja einen Hotspot der eigentlich alle Wünsche erfüllt: Leer!

Da die Anzahl der Springer nicht identisch mit den Plätzen in der SkyVan war, haben Thomas Lewetz und Jörg Bendixen wieder gezaubert, also im Springer-Sprech „loadorganized“

Genau wie bei der Geschichte des Fährmannes mit dem Wolf, dem Kohlkopf und der Ziege, die ohne Verluste über den Fluß mussten, aber der Fährmann immer nur eins mitnehmen konnte. Zur Auffrischung/Weiterbildung hier gleich die Geschichte en deatil:

Da der Wolf die Ziege, diese aber den Kohlkopf fressen würde musste der Fährmann schlau sein:

Er nahm zuerst die Ziege mit rüber, da der Wolf (Nichtvegetarier) den Kohlkopf nicht fressen würde; dann fuhr er „Leer!“ wieder zurück und nahm den Kohlkopf mit; drüben angekommen setzte er den Kohlkopf ab, nahm aber die Ziege wieder mit zurück, damit die in der Zwischenzeit nicht den Kohlkopf dem Stoffwechsel zuführte. Wieder am anderen Ufer angekommen, packte er den Wolf aufs Schiff und lies die Ziege angebunden zurück. Am andern Ufer waren dann wieder der Wolf und der Kohlkopf, während der Fährmann abermal ferry zurückruderte und nun die blöde Ziege holte und schließlich die mit rüber nahm, ohne dass zu Verlusten kam.

Geile Geschichte gell?

So ähnlich haben es dann Thomas Lewetz und Jörg Bendixen gemanaged:

Erste Inselload 0730 Start und 07:50 über Juist gedropped.

Descent nach Leer, zweite Inselload um 0800 take off, dann die erste Inselload in Juist aufgesammelt und auf ne andere Insel gedropped und Descent nach Leer, um Load 3 abzuholen.

Und es gab auch wieder Lernzuwachs,… zB. dass der Höhenwind eben ganz anders sein kann als der Bodenwind bzw. sich auch mal ändert und sich somit am Schrimchen ein Blick auf den Windsack lohnt, und mit-Wind-Landungen eben eine ausreichend freie Fläche benötigen.

Neben dem immer wieder einmaligen Panorama von Wattenmeer und Inseln, gab sogar ein paar Gelegenheiten für n abkühlenden Badestop auf Juist oder um verlorene Kameraparts in den Dünen zu suchen (das berüchtigte Objektiv im Sandhaufen). Wobei man leider von Leer bis Papenburg nirgends ein einfaches 18-55 mm Cannon Objektiv kriegt.

Mit den Impression danke an alle die da waren und mit denen man die Luft geteilt hat. Danke an die coolen Pink-Piloten, die Towerleute auf allen Plätzen, Pink-Manifest und Pink SkyVan.

Hoffe wir sehen uns 2019 alle wieder. Blue Skies

Jan „BADMAN“ Weidner

Kategorien

Anzeige