Anzeige

Es war das Jahr der Weltmeisterschaft 1999 in Australien. Dr. Dieter Strüber ( leider verstorben ) und Klaus Mathies machten sich  Gedanken warum kein Frauen 4er auf dieser WM war. Fakt es gab keinen Frauen 4er und es war auch quer durch den Verband nicht gewollt. Zurück in Deutschland kam der Aufruf über die Fachmedien: „Power-Frauen für einen Remscheider Frauen 4er gesucht“

Damals meldeten sich 37 Frauen die in einem Remscheider Hotel untergebracht wurden. Dr. Kirsten Ernst (als einzige Frau im damals gelben Remscheider 8er) und Klaus Mathies moderierten damals. Es gab ein klare Ansage was wir wollten und  wo unsere Ziele lagen. Ziel war es einen schlagkräftigen 4er zusammenzustellen und den für die WM ( World Air Games )  2001 in Granada an den Start zu bringen.

In Kassel Calden beim Bundestrainer Mathias Maushake wurde solange gesprungen und aussortiert bis wir einen 4er zusammen hatte.

Birgit Brakhahn( jetzt Powell ) Frauke Lympius, Cindy Cooper und Tina Monsees. Ersatzfrau Marion Thomas

Ein gewaltiger Trainingsaufwand wurde unter FSC Remscheid Führung vollzogen. Dann kam die Stunde der Wahrheit, die Nominierung unserer Frauenmannschaft. Nach heftigen Diskussionen wurde der erste Frauen 4er als Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland auf Kosten des FSC Remscheid  nominiert.

Das erste Ziel einen Frauen 4er zu einer WM (World Air Games in Granada/ Spanien)  zu entsenden war erreicht. Videomann des erfolgreichen 4ers war in Granada Moritz Friess.

In der Folge kam dann die eigene Wertung für Frauen auf der ersten Gesamt DM in Bremen Garten 2003, wo der Frauen 4er des FSC eine Springerin verletzungsbedingt auswechseln musste und somit den Chicas einer von vielen Frauen 4ern die sich nun gebildet hatten, geschlagen geben musste.

Bei der DM in Soest 2005 kam dann die grosse Stunde des FSC Frauen 4er, in der Besetzung Susanne Fleig, Katrin Schreyer , Antje Powell ,Tina Monsees schlugen die Chicas und wurden Deutscher Meister mit dem Videomann Wolfgang Hagedorn und dann für die WM 2006 in Gera nominiert aber wiederum auf eigene Kosten.

Der Frauen 4er des FSC startete bei der WM 2006 in Gera dann in der alten Besetzung wie 2002 mit: Susanne Fleig ,Katrin Schreyer Birgit Powell und  Kristina ( Tina) Monsees, Videomann Wolfgang Hagedorn. Ersatzfrau Nina Engel

Die eigene Wertung für Frauen hatte sich in der ganzen Breite durchgesetzt, das Ziel des Fallschirmclub Remscheid nach dem Aufruf 1999 war erreicht.

2007 gab es dann  ein Grossaufgebot des FSC Remscheid bei der DM in Eisenach und insgesamt starteten zum ersten mal 3 Frauen 8er und diverse 4er was es in der Form danach nie wieder gegeben hat. Das für den FSC Remscheid startende Frauen 4er Team ISBR war sehr erfolgreich, löste sich dann aber  aus persönlichen Gründen auf.

Keine DM , keine WM, schade drum.

Wenn wir heute auf das Frauen 4er Formationsspringen ( 8er steht überhaupt nicht zur Diskussion ) blicken ,tun sich grosse Lücken auf und da wollen wir seitens des FSC Remscheid erneut eingreifen. Alle hier aufgeführten Frauen und die , die hier nicht genannt wurden haben für den Fallschirmclub Remscheid e.V. dem Verband und der Bundesrepublik Deutschland grossartiges geleistet und dienen den jungen Springerinnen als Vorbild.

Blue Sky

Klaus Mathies, Vorstand Fallschirmclub Remscheid e.V., Mitglied des Genderausschuss

Aufruf

an junge dynamische und ehrgeizige Damen die interessiert sind sich an dem neu aufgelegten Frauen Projekt des Fallschirmclub Remscheid e.V. mit dem Ziel schon bei der nächsten DM in Cassel Calden unter Remscheider Flagge an den Start zu gehen beteiligen möchten.

Der FSC bieten den interessierten Formationswilligen jungen Damen eine Rundumbetreuung ,gepaart mit finanzieller Unterstützung für die Sprünge.

Wer letztendlich in dem dann startenden 4er und oder dem 8er sein wird ,werden die entsprechenden Trainerinnen und Trainer entscheiden.

Als Sprungplatz kehren wir an die Geburtsstunde des 1. WM Frauen 4er nach Kassel Calden zurück.

Bewerbungen mit Lichtbild, Kopie der Lizenz, Sprungzahl , Alter ,Grösse und ca Gewicht an: Vorstand@fsc-remscheid.de  Stichwort Frauen 4er und 8er

Bewerbungsende ist Ende März 2019

Kommentar zu obenstehendem Artikel:

Da wir im DFV die Meinungs- und die Pressefreiheit als hohe Güter unserer Demokratie verstehen, publizieren wir den Aufruf von Klaus Mathies so, wie er die Redaktion erreicht hat. Gestattet sei allerdings der Hinweis, dass der mitgelieferte historische Abriss zum Frauen-4er um die Jahrtausendwende und danach eine doch sehr subjektive Sicht auf die Haltung des Verbands und die Entwicklung dieser Disziplin darstellt. Ein kurzer Faktencheck ergibt zum Beispiel, dass die DM 2003 in Bremgarten stattfand, dass im Lineup des FSC Remscheid auf der DM 2005 in Soest nicht Antje Powell, sondern Antje Prochnow vertreten war und dass auf der DM 2007 in Eisenach nicht das Team „ISBR“ für Remscheid am Start war, sondern das Team „Rock@ts“, das deutlich abgeschlagen auf Rang drei landete.

Auch der vermeintliche Fakt, dass 1999 ein Frauen-4er „quer durch den Verband nicht gewollt“ gewesen sei, kann nicht unkommentiert bleiben, da er im Widerspruch zu der damals wie heute vorherrschenden Grundhaltung des Verbands steht, sich neuen Strömungen in unserem Sport nicht zu verschließen. Bevor der Verband allerdings unterstützend wirken kann, indem er fürs Aufspringen auf den sich in Bewegung setzenden Zug Mittel aus dem Sporthaushalt bereitstellt, bedarf es zunächst des Engagements der Sportlerinnen und Sportler. Sobald dieses erkennbar ist und zu international kompetitiven Leistungen führt, erfährt eine neue Disziplin dieselbe Förderung wie andere auch. So richtig es also ist, dass der FSC Remscheid den Frauen-4er seinerzeit in besonderer Weise gefördert hat, so falsch ist es, den Verband als verhindernde Instanz darzustellen. Dr. Henning Stumpp

Kategorien

Anzeige

paratec-think-vertical