Das zweite Ladies Flow LO bei Skydive Saulgau fand dieses Jahr schon im Juli statt. Einzig über Facebook announct waren die streng limitierten LO Slots schneller vergeben, als die Organisatorin Christina Wlodasch Mails beantworten konnte. Zum Glück hatten fünf LOs zugesagt und waren bereit, die Skills der insgesamt 20 Ladies zu verbessern.

Ladies Skills? Genau das ist die Idee – liebevoll organisiert ging es das ganze Wochenende nur um Ladies. Nicht um Chicks und Bitches, sondern um Ladies, Respekt, Leidenschaft, Networking und gegenseitigen Support. Das Ganze zu Burger, BBQ und Balance. Neben dem Fallschirmspringen war es wieder mal vor allem das Rahmenprogramm, das diesem Event seine Seele gab. Unter dem am Samstag leider wolkenverhangenen Himmel haben die LOs, die Organisatorin und auch Platzbetreiber Paul Lehner mit seinem Team den Teilnehmerinnen Raum gegeben und das Ladies Flow LO 2018 ermöglicht.

Wie auch im vergangenen Jahr war Yoga Coach Beate Minkowitsch Samstag früh mit den Ladies auf der Yogamatte – es gab sogar eine extra Wetterhold-Session. Alle Skydiver – Ladies und auch Gentlemen – waren dazu herzlich eingeladen. Mittags kamen die Illerbuben mit ihrem Food & Event Truck vorbei und hatten Burger für jeden Geschmack geladen. Als Load Organiser kam dieses Jahr neben Alex Salera und Elisabeth Jeryczynski auch Lena Reeker für Freefly an die Dropzone nach Bad Saulgau. Kathy Reiss und Janina Jungen übernahmen wie schon 2017 das Coaching für Relative Work. „Coaching beginnt im Kopf“, sagte eine LO und so gab es eben Theorie: Auf der Grünfläche vor der Beerline wurde über Rekorde, Sequencials und Big Ways gesprochen. Immer im Dialog aus Relative Work- und Freefly-Sicht. Bei Regen dann in der Halle, gemütlich unter den Flügeln der kleinen C182, ging es um Trockenübungen zum Thema Sprungvorbereitung, Exit, und Sicherheit. Alex Salera sprach über detaillierte Sprungvorbereitung, diverses Equipment und darüber, dass Frauen – ganz einfach bauartbedingt – vielleicht einen anderen Schirm fliegen müssten als Männer mit ähnlicher Wingload. Überraschend meldete sich sogar Jeannie Bartholomew via Video Skype. Sie berichtete den Teilnehmerinnen und LOs viel aus ihren eigenen Anfängen im Sport und teilte ein paar Tipps & Tricks zum Thema Schirmwahl und Schirmfahrt.

So gab es für die Teilnehmerinnen viel Training und Denkanstöße und für die LOs in kleinen Gruppen viele Nachfragen und weitere Themen. Sprünge vom Freitag wurden analysiert und nachgelaufen, Exits am Mockup aufgestellt, Gear Checks durchgeführt und und und. Kaum riss der Himmel auf, war kein Halten mehr: was das Wetter zuließ wurde gesprungen, wer nicht mehr in die C208 passte, sprang aus der kleinen Schwester. Am Abend stand Elisabeth Jeryczynski ihre Frau am Grill, es gab gratis Getränke von Adam&Eva Bodenseecider und die Teilnehmerinnen stöberten glücklich in ihren liebevoll gepackten Goodiebags und den Awards – ermöglicht durch Supporter wie Larsen & Brusgaard, SIFE, HEAD Sportswear, Skydive.at und CYPRES. Die Awards wurden durch die LOs gewählt und nicht als Lose verkauft. Das hat wie auch schon 2017 mehr Freude und Motivation verbreitet und passt perfekt zur Idee des Ladies Flow LO: Es gab Awards für die „most nervous jumper“, „smiling unicorn“, „biggest physical overspending“, „most ambitious restarter“, „biggest investment“, „most eager learner“, „raw Diamonds“. Free­flyer Hans bekam einen Award als „local rockstar“, weil er für seine Kollegin im Stau als LO einsprang.

Mal wieder hat Christina Wlodasch zusammen mit Skydive Saulgau trotz erschwerter Wetterlage ein Event auf die Beine gestellt, das begeistert und ansteckt. An mehr und mehr Dropzones finden Boogies und Events vor allem für Frauen statt und so wächst die Community der Ladies, die den Klischees widersprechen wollen und einfach voll Leidenschaft unseren Sport auf ihre ganz eigene Art miteinander leben wollen. Ob am Himmel, in der Röhre oder am Boden.

Egal wie viele Sprünge im Logbuch stehen, egal was man für sich erreichen will – das Ladies Flow LO ist ein Event, bei dem jede ihre Skills mit viel Spaß verbessern kann. Wir sind schon gespannt auf 2019 – vor allem auf das Wetter. 

Katharina Riggert 

Fotos: Teresa Vogele, Elisabeth Jeryczynski, Janina Jungen, Tobi Heinzelmann, Hans Lang

Anzeige

Kategorien

Anzeige