CHRISTOPH AARNS

Alter: 53

Geburtsort: Dormagen

Familienstand: Lebensgemeinschaft

Kinder: zwei Töchter, Viola und Valeria

Beruf: ungelernter Dummmannsgehilfe Mitbetreiber von Fallschirmsport Dädalus e.V.

Gurtzeug: Icon

Hauptschirm: Pilot 132

Reserve: Aerodyne

AAD: CYPRES

Disziplinen: RW / Freefly / Tracking, Angel / Wingsuit

Home Dropzone: Eisenach

Erster Sprung: 1983

Anzahl Sprünge: 15.000

davon RW:  10.000

davon Freefly: 2.000

davon Wingsuit: 300

davon Tandem: 300

Tunnelstunden: viele hundert

Anzahl Reserven: noch KEINE!!!

Größte Formation: 400

Team: Dädalus

Sponsoren: Aerodyne

Wettbewerbe/Erfolge:

  • Deutscher Meister 8er 1986
  • Deutscher Meister 4er 1992 bis 1998
  • Diverse zweite und dritte nationale Tiltel im 4er Diverse zweite und dritte nationale Tiltel im 8er 
  • Weltmeisterschaftsplazierungen unter den ersten 10
  • Zweifacher Deutscher Vizemeister Freefly Deutsche Rekorde „Größte Formation“
  • Weltrekord „Größte Formation“

Was ist dein Lebensmotto?

glücklich sein / sozial gegenüber Anderen sein

Das wissen viele Personen von dir persönlich nicht!

Habe Ende der 80er Jahre die erste luftgefüllte Wingsuit entworfen und gesprungen. Aufgrund dieser Aktivitäten hat die USPA den Verbot (bestehend seit mehreren Jahrzehnten aufgrund der Todesrate von 90% bei Wingmen) aufgehoben. Bin Ende der 90er Jahre mit einem festen Flügel (Skyray) als Erster horizontal geflogen. Habe mit Olav Zipser und Orly King 1987 die ersten Headdownsprünge in Florida gemacht

Welche Hobbys hast du neben dem Fallschirmspringen?

Snowboard / Mundharmonika

Was bringt dich auf die Palme?

Inkompetenz / Arroganz / Beides im Doppelpack!

Wie kamst du zum Fallschirmspringen?

Wollte schon immer in die Luft. Mit 15 Jahren Drachenfliegen angefangen danach einen Springer kennengelernt und mit 18 Jahren ging es dann los.

Welche Art Schüler warst du?

Automatenschüler…Freifallschulung…war wohl immer superheiß aufs Springen und so Einigen auf den Geist gegangen…

Was war dein schönster Sprung?

Viele waren toll…natürlich der Erste ( 600 Meter, leichter Nieselregen, Landung im Baum mit Rundkappe, in Bach abgerutscht…dann war klar:Das ist mein Ding)…400er Formation über Thailand…frühe Sprünge mit Wingsuit und Skyray…

Was begeistert dich am Formation Skydiving?

In einem echten ambitionierten z.b. 4er Team ist man sehr eng verbunden. Die Sprünge und das gemeinsame Ziel sind dann das Allerwichtigste. Die Focussierung darauf macht Spaß. Generell ist Bauchfliegen die einfachste Art mit Anderen zusammenzufliegen und gute Sprünge zu erleben. Abgefahrene Formationsdesigns in größeren Gruppen.

Wenn du einen 2er mit einer beliebigen Person machen könntest, wer wäre diese Person und was wäre der Sprungplan?

Einer meiner vielen Freunde! Plan: Rausspringen und das Beste draus machen, weil zurück können wir dann nicht mehr!

Wer war/ist dein großes Vorbild im Fallschirmsport?

Jerry Bird, Tom Piras ( kennt heute keiner mehr:))

Wo würdest du gerne mal springen?

Patagonien

Welche persönlichen Ziele möchtest du im Fallschirmsport noch erreichen?

Einfach mit viel Spaß dran bleiben…

Wenn es etwas gibt, was du im Fallschirmsport ändern könntest, was wäre es?

Einigen Leuten eine bessere Selbsteinschätzung beibringen…

Etwas, was du Anfängern im Sport mit auf den Weg geben möchtest?

Hört auf die richtigen Leute aber nie irgendwas tun, nur weil es Jemand anderes sagt!

Etwas, was du allen Fallschirmsportlern mit auf den Weg geben möchtest?

Nicht den Respekt vor der Sache verlieren. No Limit, no fear =  No Brain!

Wie fühlt man sich mit 15.000 Sprüngen ohne Reserve und wie schafft man das?

Gut, für mich normal, trotzdem rechne ich jeden Sprung damit!

Wie man das schafft? Nicht im Track ziehen. Bei der Öffnung nicht nach oben schauen. Nach der Öffnung dem Schirm laut „danke“ sagen!  Mache ich wirklich.

Christoph Aarns / FFX-Team

Kategorien

Anzeige

fsz saar