Anzeige

paratec-think-vertical

INSITA 2017

Auch dieses Jahr verwandelte sich das Hotel Mercure in Schweinfurt wieder vom „normalen“ Hotel in die Hochburg des deutschen Fallschirmsports. Denn für viele Springer/innen gab es am Wochenende vom 10. bis 12. November nur ein Ziel: Auf nach Schweinfurt zur alljährlichen Informations- und Sicherheitstagung (INSITA) und Delegiertenversammlung des DFV.
Schon auf dem Weg vom endlich gefundenen Parkplatz zum Hotel, der durch die zahlreich angereisten Gleichgesinnten je nach Ankunftszeit schon etwas dauern konnte, sah man das ein oder andere bekannte Auto und freute sich auf ein Wiedersehen.
Doch die Vorfreude galt natürlich nicht nur dem Wiedersehen, sondern auch den zahlreichen Ständen der vielen Aussteller und ganz besonders natürlich den diesmal bereits vorab veröffentlichten Themen des Tages.
Helmut Bastuck eröffnete die Samstagsveranstaltung in gewohnter Manier mit den Zahlen, Statistiken und Unfall-Situationen des Vorjahres. Per Video-Einspielung vom Vortag folgte Fabian Schwarz mit einer Sachstandserläuterung zum Zwischenstand der EASA-Ops Part SPO-Regelung. Nach diesem guten Start in den Tag sollte und konnte der Spannungsbogen durch die Auswahl der Themen dann auch nicht abreißen. Regina Veltmann und Jens Gosmann hielten einen sehr informativen Vortrag zu technischen Fragen / Lösungen zum Cypres-AAD und stellten mögliche Varianten der Zusammenarbeit von Sprungplätzen und Springern mit der Firma Airtec vor. Unter anderem gingen die beiden Referenten dabei auf die verschiedenen Cypres Wartungsintervalle, auf den neuen Cypres Internetauftritt und auf mögliche Sponsoring-Varianten durch Airtec ein. Es folgte das Cypres Demo-Team mit einem beeindruckenden Vortrag zum Weltrekord im Fahnensprung. Das INSITA-Plenum erhielt durch die Vorstellung des gesamten Ablaufs, von der Planung über Problemstellungen und -lösungen bis zum Rekord, einen faszinierenden Einblick hinter die Kulissen. Mit teilweise sehr großen Augen und einem absolut verdienten Applaus ging es dann aber erst einmal in die Mittagspause.
Nach der Mittagspause nahmen Helmut Bastuck und Dr. Henning Stumpp auf dem Podium sowie zahlreiche andere Springer und DFV-Größen per Video-Einspielung die frisch gestärkten Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise durch 25 Jahre DFV. Dabei ließ der Vortrag nur erahnen, wie der Fallschirmsport in Deutschland ohne den DFV aussehen würde.
Mit einer sehr emotionalen und gleichzeitig motivierenden Rede verabschiedete sich Peter Schäfer im Anschluss nach über 20 Jahren aus der Verantwortung des Freifall Xpress. Für seine Leistung und sein Engagement ehrte ihn der Präsident, Dr. Henning Stumpp, zum Ehrenmitglied mit lebenslanger DFV-Mitgliedschaft.
Nach der Vorstellung des neuen Freifall Xpress Teams rundete dann Ralf Homuth mit seinem gewohnt unterhaltsamen und humorvollen Technik-Beitrag ab, bevor es dann mit den Funktionen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten am Sprungplatz und Kurzberichten aus diversen Themenfeldern in den Endspurt eines sehr gelungenen Tages ging.
Nach dem Rahmenprogramm ließen viele der Angereisten den Abend dann noch gemütlich im Foyer, am Buffet oder an der Bar ausklingen und genossen das gemütliche Beisammensein.

Marco Gerlach

Kategorien

Anzeige

westerwings